International

Spielzeit 2014/2015

April Vom 18. bis zum 30. April 2015 findet die THEATERLANDSCHAFT SÜDEUROPA mit Theatergruppen aus Italien, Spanien und Griechenland statt. Begleitet werden diese Vorführungen von Vorträgen, Filmvorführungen und Diskussionen, in deren Rahmen der Journalist Wolfgang Bauer am 25. April aus seinem Buch ÜBER DAS MEER – MIT SYRERN AUF DER FLUCHT NACH EUROPA liest, hält Navid Kermani einen Vortrag über die SITUATION DER FLÜCHTLINGE AUF LAMPEDUSA und Miriam Fassbender zeigt ihren Dokumentarfilm FREMD zwei Männer, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben versuchen, von Mali nach Europa zu gelangen.

Den Auftakt am 18. April bildet ein vom NRW-Kultursekretariat, WDR 3 und dem Theater an der Ruhr organisiertes Konzert der CANZONIERE GRECANICO SALENTIONO aus Italien.

Spielzeit 2013/2014

Oktober: Zusammen mit unseren bewährten Kooperationspartnern NRW-Kultursekretariat und WDR 3 setzt das Theater an der Ruhr die erfolgreiche Veranstaltungsreihe KLANGLANDSCHAFT AFRIKA & ORIENT fort. Zum Auftakt spielt das TRIO HEWAR zusammen mit der MORGENLAND ALLSTAR BAND in der Stadthalle Mülheim.

November:

Vom 1. bis zum 6. November nimmt das Theater mit KASPAR und WOYZECK am Festival International du Théâtre de Bejaia 2013 in Algerien teil.

In der Zeit vom 22. bis zum 24. November gastieren 5 Theater aus Algerien und Tunesien im Rahmen der THEATERLANDSCHAFT NEUES ARABIEN im Theater an der Ruhr.

Dezember:

Die THEATERLANDSCHAFT NEUES ARABIEN wird vom 12. bis zum 15. Dezember mit 4 Gastauftritten libanesischer Gruppen fortgeführt.

Am 17. Dezember setzt die algerische Sängerin KARIMA NAYGT die Reihe KLANGLANDSCHAFT AFRIKA & ORIENT mit einem Konzert im Theater an der Ruhr fort.

Januar:

Am 31. Januar beginnt das PRINZENWOCHENENDE, an dem Roberto Ciullis türkische, spanische und deutsche Inszenierungen von Saint-Exupérys DER KLEINE PRINZ an drei aufeinanderfolgenden Tagen gezeigt werden. den Auftakt bildet das Bitiyatro, Istanbul mit Küçük Prens.

Februar:

Fortsetzung der PRINZENREIHE mit El principito des Teatro de La Abadía aus Madrid am 1. Februar.

Gastspiel der türkischen Musiktheatergruppe ÇİNKA im Rahmen der KLANGLANDSCHAFT TÜRKEI am 22. Februar.

März:

Das Altidan Sonra Tiyatro / Kumbaraci50 aus Istanbul zeigt am 15. März ÖLDÜN, DUYDUN MU? DU BIST TOT, KAPIERT? in der Reihe SZENE ISTANBUL.

PÉLAGIE ALIMA, FRANÇOIS ALIMA & AIMÉ MAMA aus Kamerun geben am 25. März ein Konzert im Theater an der Ruhr. Einen Tag später zeigt das freie „Theaterlabor OTHNI“, das eines der wichtigen Theaterzentren der kamerunischen Hauptstadt Yaoundé ist, Szenen aus Schillers DIE RÄUBER | NANGABOKO! - BRIGANDS!, auf aktuelle Verhältnisse umgeschrieben und zugespitzt.

Spielzeit 2012/2013

Oktober: Am 9. Oktober wird die KLANGLANDSCHAFT AFRIKA & ORIENT, eine Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem NRW-Kultursekretariat und WDR 3, mit einem Konzert des TRIO AL JARAMANI eröffnet.

Am 24. Oktober bildet das EL TEATRO aus Tunesien mit L’ISOLOIR den Auftakt zur THEATERLANDSCHAFT NEUES ARABIEN. Am 25. Oktober zeigt Issam Bou Khaled aus dem Libanon mit MAARCH den zweiten Teil seiner Kriegstrilogie. Gleich drei Aufführungen finden am 27.10. statt: IN SPITTING DISTANCE – Eine Lecture-Performance von Taher Najib, Palästina, BANAFSAJ, dritter Teil der Kriegstrilogie, von Issam Bou Khaled, Libanon und IT HAPPEND des Damascus Theatre Laboratory aus Syrien. 28.10. MÉMOIRE EN RETRAITE - Meriam Bousselmi, National Theater Tunesien

November: Mit SABRA, einem Musiktheaterstück der tunesischen Regisseurin und Autorin Meriam Bousselmi, endet die diesjährige THEATERLANDSCHAFT am 8. November.

Am 7. November spielen NASREDDINE CHEBLI & TATBIL im Theater an der Ruhr.

Dezember: Die Musiker GÖKSEL BAKTAGIR & SUMRU AGIRYÜRÜYEN gastieren im Rahmen der SZENE ISTANBUL in Mülheim.

Januar: HAMID MATABASSEM & SEPIDEH RAISSADAT aus Iran, setzten mit ihrem Konzert am 20. Januar die KLANGLANDSCHAFT fort.

Das Theater KUMBARACI 50 aus Istanbul eröffnet am 25. Januar mit BASIERT AUF EINER WAHREN BEGEBENHEIT die Theaterstückreihe SZENE ISTANBUL und zeigt am Folgetag mit BARZO UND KONSERVE die zweite von vier Inszenierungen in dieser Reihe.

Februar: Am 15. und 16. Februar begeistern das TIM-WINSÉ-Trio & ÉTIENNE MINOUNGOU aus Burkina Faso das Mülheimer Publikum nicht nur mit ihrem konzert, sondern auch mit dem Musiktheaterstück LE ROI DE LA DANSE, in dessen Mittelpunkt die Geschichte Muhammad Alis steht.

März: KUMBARACI 50 zeigen am 3. März DER RHYTHMUS DER LIEBE im Theater an der Ruhr. Am 22. März gastiert das ARTO-TUNCBOYACIYAN-TRIO in der Stadthalle Mülheim.

April: Am 11.April beschließen KUMBARACI 50 mit DIE NIEMALS ENDENDE, HEITERE GESCHICHTE DER UNGLÜCKLICHEN GESCHWISTER voererst die SZENE ISTANBUL.

Spielzeit 2011/2012

Oktober: Der Tuareg-Musiker BOMBINO eröffnet 10. Oktober die in Kooperation mit dem NRW-Kultursekretariat und WDR 3 veranstaltete KLANGLANDSCHAFT AFRIKA & ORIENT 2011. Mit BRIDGE BACK HOME der AL FAWANEES THEATRE GROUP aus Jordanien wird die THEATERLANDSCHAFT ARABIEN 2011/2012 am 28. Oktober eröffnet.

Am 29. Oktober folgt mit CAMP eine Inszenierung der EXPERIMENTAL THEATRE GROUP aus Damascus. Zum Abschluss der Reihe zeigt die AL HARAH THEATRE COMPANY aus Bethlehem ihr Stück CONFINEMENT:

Auftritt des Trio Khoury & Guillaume Robert in Mülheim am 31. oktober. Das Konzert der türkischen und französischen Musiker wird live von WDR 3 übertragen.

November: Konzert der madagassischen Stimmen von FEO GASY, die die traditionellen Lieder der Hochlandbewohner zu Gehör bringen am 13. November.

Dezember: Der türkische Musiker Birol Topaloglu, einer der wichtigsten Vertreter der Schwarzmeer-Musik, tritt am 1. Dezember in Mülheim auf und eröffnet damit die Veranstaltungsreihe SZENE ISTANBUL, bei der ein durchweg türkischsprachiges Kulturangebot aus Theater und Konzert geboten wird.

Am 18. und 19. Dezember präsentiert das Theater an der Ruhr, unterstützt durch seinen Förderverein, das TÜRKISCHE SCHATTENTHEATER mit dem Stück KARAGÖZ.

Januar: Das ALTIDAN SONRA TIYATRO zeigt FAIL-I MÜSTEREK / KOLLEKTIVTÄTER, ein Stück, in dem es um die Frage von Täterschaft und Mittäterschaft einer Gesellschaft geht, die zusieht und nichts tut und zu guter Letzt das Geschehene unter den Teppich kehren will. Auftritt des BURKINISCHEN Sängers und Schlagzeugers KOTO BRAWA am 12. Januar.

Februar: Das bekannte türkische Ensemble KARDES TÜRKÜLER tritt am 28. Februar gemeinsam mit armenischstämmigen Musiker ARTO TUNCBOYACIYAN in der Mülheimer Stadthallte auf.

März: Die algerische Sängerin HOURIA AICHI ist zu Gast im Theater an der Ruhr.

April: Mit einem Songabend und einem A-cappella-Musical begeisert die Gruppe ABIBIGROMA des Ghanaischen Nationaltheaters das Mülheimer Publikum.

Spielzeit 2010/2011

Oktober: Vom 8. bis zum 17. Oktober 2010 finden gleich zwei THEATERLANDSCHAFTEN statt: Das TIYATRO OYUNEVI aus Istanbul eröffnet am 8. Oktober mit seiner Inszenierung WARTEN die THEATERLANDSCHAFT TÜRKEI und zeigt am 9. Oktober EIN LETZTES MAL, das Theater OYUN DEPOSU präsentiert zum Abschluss am 11. Oktober HÄSSLICHES MENSCHLEIN.

Am 14. Oktober beginnt die THEATERLANDSCHAFT SÜDLICHES AFRIKA mit dem Stück TEN BUSH des market Theatre aus Johannisburg, gefolgt von EGOLI, einer Aufführung des STATE THEATRE aus Pretoria am 15. Oktober. Den Schlusspunkt am 17. Oktober bildet ZWEI VERLORENE IN EINER SCHMUTZIGEN NACHT des TEATRO GALAGALAZUL aus Mozambik.

Auch in dieser Spielzeit wird die Konzertreihe mit der KLANGLANDSCHAFT AFRIKA 6 ORIENT in Zusammenarbeit mit dem NRW-Kultursekretariat und WDR 3 fortgesetzt:

Den gelungenen Auftakt am 16. Oktober bilden HABIB DEMBÉLÉ und FANTANI TOURÉ aus Mali mit ihrem auf einer trsditionellen malischen Erzählung beruhenden Musiktheater DIE NACHT GEHÖRT EUCH.

November: HABIB KOITÉ, AFEL BOCOUM und OLIVER MTUKUDSI, drei Stars der afrikanischen Gitarrentradition, geben am 2. November ein gemeinsames Konzert in Mülheim.

Dezember: Der Kanunspieler und Komponist GÖKSEL BAKTAGIR und der Oudspieler YURDAL TOKCAN spielen gemeinsam im Theater an der Ruhr.

Januar: Konzert der Gruppe SHBILYA und DER mUSIKERIN HEND ZOUARI aus Tunesien.

Februar:: Das AISSAWA-PROJEKT aus Marokko bietet am 15. Februar eine Mischung aus Konzert, lesung und Zeremonie dar.

März: JUSTIN VALI und das NY MALAGASY ORKESTRA spielen zum Abschluss der KLANGLANDSCHATEN 2010/2011 im Theater an der Ruhr.

Spielzeit 2009/2010

Oktober: Im Rahmen der 10. THEATERLANDSCHAFT IRAN sind sechs iranische Theatergruppen vom 13. bis zum 18. Oktober zu Gast im Theater an der Ruhr.

DIE KLANGLANDSCHAFT AFRIKA 2009/2010, eine Koproduktion des NRW-KULTURSEKRETARIATS und WDR 3 mit dem Theater an der Ruhr, wird am 31. Oktober mit einem Konzert der malischen Sängerin OUMOU SANGARÉ eröffnet.

Dezember: Vom 3. bis zum 6. Dezember findet die THEATERLANDSCHAFT AFRIKA mit Gruppen aus Burkina Faso, Benin und Mali statt.

Am 4. Dezember spielt das JOLIDON LAFIA TRIO im Theater an der Ruhr.

Februar: Konzert der kapverdischen Sängerin MAYRA ANDRADE IM Rahmen der KLANGLANDSCHAFT AFRIKA.

März Fortsetzung der Konzertreihe am 18. und 19. März mit einem besonderen Gastspiel der Gruppe RAJEAN MARIE, die das traditionelle madagassische HIRA GASY aufführt.

April: Die Kamerunerin Coco Mbassi, wegen ihrer beeindruckenden Soulstimme von der Presse als "Tracy Chapman Afrikas" bezeichnet, gastiert am 29. April in Mülheim.

Mai: Zum Abschluss der KLANGLANDSCHAT AFRIKA gastiert das Acapella-Trio INSINGIZI aus Simbabwe und Südafrika im Theater an der Ruhr.

Spielzeit 2008/2009

August: Im Rahmen der WEISSEN NÄCHTE 2008 im Raffelbergpark ist das Baghdad Mohtaraf Theater mit Awatif Naeems Baghdadi Circle of Passion in der Regie von Aziz Khayoun zu Gast in Mülheim.

September: Sechs der besten Inszenierungen des diesjährigen Internationalen Teheraner Fadjr-Festivals sind in Mülheim im Rahmen der THEATERLANDSCHAFT IRAN zu Gast; gezeigt werden Stücke zwischen Tradition und Moderne.

November: Die THEATERLANDSCHAFT BENIN präsentiert vom 13. bis zum 16. November mit OMON MI und SANS COMMENTAIRE zwei herausragende Theaterinszenierungen und den traditionellen Erzähler Roger Atikpo.

Der Auftritt des Julien-Jacob-Quartett bildet den Auftakt für die gemeinsam mit dem NRW Kultursekretariat im Theater an der Ruhr veranstalteten sechsteiligen Konzertreihe KLANGLANDSCHAFTEN AFRIKA.

Januar: Fortsetzung der Konzertreihe mit dem Sam Tshabalala Quartett.

Februar: Das Fantani Touré Quartett ist zu Gast in Mülheim.

März: Auftritt des Lura Criola Sextetts.

April: Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba spielen im Theater an der Ruhr.

Juli: Das Stadttheater Dyabakir ist mit zwei Inszenierungen zu Gast bei den WEISSEN NÄCHTEN.

Spielzeit 2007/2008

September: THEATERLANDSCHAFT MALI: Das Figurentheater SOGOLON ist mit drei Produktionen zu Gast in Mülheim.

November: Im Rahmen der THEATERLANDSCHAFT IRAN gastieren die Mongo Theatre Group mit DÄDALUS UND IKARUS, die Hossein Pakdel Group mit TORMENT SYMPHONY und die Cisti Theatre Group mit LEOPARD WSHES AWAY HIS POLKA DOTS im Theater an der Ruhr.

März: Die Gruppe Shoreshvan aus Dohuk zeigt Federico Garcia Lorcas BLUTHOCHZEIT in der Regie von Ferhade Feqi im Rahmen der THEATERLANDSCHAFT IRAK / REGION KURDISTAN.

Spielzeit 2006/07

August: Anlässlich der Weißen Nächte gastiert die Gruppe NEW EXPERIENCE aus Isfahan mit Asghar Khalilis Inszenierung "Otrar Nameh" am THEATER AN DER RUHR. August - November Im Rahmen der INTERNATIONALEN THEATERLANDSCHAFTEN und der THEATERLANDSCHAFT NEUES EUROPA sind Theater aus Kasachstan, dem Irak, Tunesien, Iran, der Türkei, Serbien, Marokko, Ungarn, Litauen und Slowenien zu Gast in Mülheim an der Ruhr.

Januar: Das Theater an der Ruhr nimmt vom 10. bis zum 18. Januar mit Büchners DANTONS TOD und Shakespeares KÖNIG LEAR zum fünften Mal am 25. Internationalen Fadjr-Festival in Teheran teil. 1983 gegründet, hat es sich mittlerweile zum größten Theaterfestival des Mittleren Ostens entwickelt.

Juli: Während der Weißen Nächte hat Brechts DER KAUKASISCHE KREIDEKREIS der iranischen Gruppe New Experience unter der Leitung von Ashgar Khalili Premiere im Raffelbergpark.

Spielzeit 2005/06

Oktober: Im Rahmen des Melez-Festival hat am 30. Oktober 2005 DANTON’UN ÖLÜMÜ von Georg Büchner in der Jahrhunderthalle Bochum Premiere. Die Koproduktion der Städtischen Bühnen Istanbul und des Theaters an der Ruhr wird im Theater an der Ruhr am 01. November 2005 gespielt.

November: Das Ensemble des Theater an der Ruhr reist vom 08. – 17. November 2005 mit fünf Inszenierungen des Repertoires zu einer Werkschau nach Istanbul.

Spielzeit 2004/05

Oktober Im Rahmen der Theaterlandschaften Seidenstraße gastieren vom 02 – 12. Oktober 2004 Theater aus Tunesien, Irak/Region Kurdistan, Iran, Italien, Oman im THEATER AN DER RUHR

Mai Im Rahmen der Theaterlandschaft Neues Europa gastieren vom 27. Mai bis 04. Juni 2005 Theater aus Polen, Lettland und Estland im THEATER AN DER RUHR

Juni Vom 10. bis 18. Juni 2005 findet im THEATER AN DER RUHR die II. Konferenz über die Zukunft des irakischen Theaters statt. Eine Woche diskutieren junge irakische Theatermacher über Chancen und den Aufbau des Theaters in ihrem Land. Im Rahmen der Konferenz werden zwei Vorstellungen gezeigt.

Spielzeit 2003/04

Oktober Im Rahmen der Theaterlandschaften Seidenstraße gastieren vom 19. – 26. Oktober 2003 Theater aus Algerien, Marokko, Tunesien und Iran im THEATER AN DER RUHR. Am 26. Oktober veranstaltet das THEATER AN DER RUHR zusammen mit dem Auswärtigen Amt eine Matinee mit irakischen Theatermachern zu dem Thema „Theater auf Trümmern?“.

Januar Im Januar 2004 gastiert das THEATER AN DER RUHR zum vierten Mal beim Internationalen Theaterfestival Fadjr in Teheran. Gezeigt wurde die Inszenierung TITUS ANDRONICUS von William Shakespeare.

Spielzeit 2002/03

September Im Rahmen der Theaterlandschaft Seidenstraße gastieren vom 15. – 21.September 2002 Theater aus Ägypten, Irak, Iran und Tunesien im THEATER AN DER RUHR

Oktober Vom 11. bis 29. Oktober ist das Ensemble des THEATER AN DER RUHR mit ANTIGONE, DER KLEINE PRINZ und DIE DREIGROSCHENOPER zu Gast beim Festival Internacional Cervantino in Guanajato und Mexiko City.

Spielzeit 2001/02

September Vom 22. – 30. September findet die Theaterlandschaft Iran mit vier iranischen Theatern und einer Tazieh-Gruppe im THEATER AN DER RUHR im Raffelbergpark statt.

November Der Monat November steht ganz im Zeichen des Festivals ZWANZIG JAHRE THEATER AN DER RUHR. Es gastieren Theater aus Holland, Irak, Italien, Jugoslawien, Kasachstan, Kirgistan und Turkmenistan im THEATER AN DER RUHR. Am 25. November wird der Gordana-Kosanovic-Schauspielerpreis 2001 an Narges Hashempour (Iran) und Anna Mele (Turkmenistan) verliehen.

Dezember Am 6. und 7. Dezember ist das mexikanische Perro Teatro mit LORCA SIN TITULO nach Federico Garcia Lorcas Das Publikum und Komödie ohne Titel im THEATER AN DER RUHR zu Gast. Regie führt David Hevia, langjähriger Schauspieler am THEATER AN DER RUHR.

Januar In Zusammenarbeit mit dem iranischen Kultusministerium erarbeitet Roberto Ciulli eine Inszenierung von Federico Garcia Lorcas BERNARDA ALBAS HAUS in Teheran. Premiere ist am 27. Januar im Rahmen des Fadjr-Festivals. In Stockholm wird Roberto Ciulli mit dem Edita and Ira Hiroshima Foundation Award ausgezeichnet. Der Preis gilt seinem Engagement für internationale Kulturarbeit und interkulturelle Verständigung. März/April Roberto Ciulli und das Theater an der Ruhr erhalten den Preis zum Welttheatertag 2002 des Internationalen Theaterinstituts iti e.V. Vom 24.März bis 5.April gastiert das THEATER AN DER RUHR mit ANTIGONE, KASPAR, DER KLEINE PRINZ und DIE DREIGROSCHENOPER im Al-Rashid – Theater Bagdad (Irak). BERNARDA ALBAS HAUS von Federico Garcia Lorca, die Koproduktion des Dramatic Arts Center, Teheran und des THEATER AN DER RUHR, hat am 28.April in der Stadthalle Mülheim Deutschland-Premiere. Im Anschluß daran gastiert das Ensemble in Malmö, Stockholm, Köln und Berlin.

Mai Vom 15. bis 17.Mai ist das Ensemble des THEATER AN DER RUHR mit Peter Handkes KASPAR zu Gast beim TRANSFUSION – Festival in Stockholm.

Spielzeit 2000/01

Oktober Im Rahmen des Festivals „Mülheim – offene Stadt“ gastieren vom 15. – 24. Oktober Theater aus Iran, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan am THEATER AN DER RUHR. Für sein künstlerisches Schaffen und sein humanistisches Engagement erhält Roberto Ciulli den großen Kulturpreis der „Sparkassen-Stiftung zur Förderung rheinischen Kulturguts“

Januar Anläßlich des Jubiläums findet das Festival „10 Jahre Roma Theater PRALIPE“ mit Aufführungen, Diskussionen und der Ausstellung „Farben der Roma-Kinder“ im THEATER AN DER RUHR statt. Vom 22. – 27.1. gastiert das THEATER AN DER RUHR zum dritten Mal beim Internationalen Theaterfestival Fadjr in Teheran, Iran. Gezeigt werden ANTIGONE nach Sophokles und DER KLEINE PRINZ von Antoine de Saint-Exupéry.

Februar Vom 12. – 17.2. gastiert das THEATER AN DER RUHR am Teatro Santa Fe in Mexiko City mit DER KLEINE PRINZ von Antoine de Saint-Exupéry und BIS DIE JAHRTAUSENDWENDE UNS SCHEIDET von Manuel Vazquez Montalban.

März Roberto Ciulli und der Direktor des Theater- und Filmreferats des irakischen Kultusministeriums unterzeichnen in Bagdad eine Absichts-Erklärung über einen gegenseitigen Theateraustausch zwischen dem THEATER AN DER RUHR und irakischen Theatergruppen.

April Vom 10. – 26. April gastiert das THEATER AN DER RUHR mit Peter Handkes KASPAR in Kasachstan, Kirgistan, Turkmenistan und Usbekistan.

Spielzeit 1999/2000

September Vom 13. September bis 2. Oktober werden Gruppen aus China, Iran und die Türkei im Rahmen der Theaterlandschaft Seidenstraße vorgestellt. Verleihung des Gordana Kosanovic Schauspielerpreises 1999 an Slobodan Bestic (Belgrad). Januar/ Februar 26. Januar – 5. Februar: Zum zweiten Mal gastiert das THEATER AN DER RUHR beim 18. Internationalen Theaterfestival Fadjr in Teheran. Gezeigt wird KASPAR von Peter Handke, BIS DIE JAHRTAUSENDWENDE UNS SCHEIDET von Manuel Vázquez Montalbán und SCHNEEWITTCHEN von den Gebrüdern Grimm.

März Gastspiel des „Dramatischen Theaters in Grosny“, Tschetschenien: Nicolaj Gogol, DIE HEIRAT

Juni Im Rahmen des 2. Internationalen Theaterfestivals in Karschi, Usbekistan, führen Ensemblemitglieder des THEATER AN DER RUHR in Kooperation mit dem Theater MULOKOT das 2. Seminar über die Gründung eines multinationalen zentralasiatischen Theaters durch.

Spielzeit 1998/99

September Zur Eröffnung der Spielzeit findet im THEATER AN DER RUHR im Raffelbergpark vom 11. bis 22. September das internationale Theaterfestival Theaterlandschaft Seidenstraße statt. Es sind Gruppen aus Iran, Usbekistan und Syrien eingeladen. Zum ersten Mal seit der Islamischen Revolution 1979 kommen im Rahmen eines Austausches zwischen dem THEATER AN DER RUHR und dem Iran Theatergruppen aus der Islamischen Republik nach Deutschland. Gralf-Edzard Habben ist Jurymitglied des Internationalen Festivals für experimentelles Theater in Kairo. Roberto Ciulli wird für seine besonderen Verdienste um interkulturelle Theaterarbeit ausgezeichnet.

Oktober Zum International Theater Festival MESS ´98 in Sarajewo werden das THEATER AN DER RUHR mit der Inszenierung DER KIRSCHGARTEN und das Roma Theater PRALIPE mit YERMA eingeladen. Das THEATER AN DER RUHR gastiert im El-Salaam Theater in Kairo, Ägypten mit PINOCCHIO FAUST. Das Roma Theater PRALIPE erhält den Lorca Preis des Internationalen Theaterinstitut des Mittelmeerraums im spanischen Fuentevaqueros. Gleichzeitig bekommt das THEATER AN DER RUHR eine Urkunde für sein Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit.

November Symposium in Zusammenarbeit mit den Evangelischen Akademien Iserlohn und Mülheim an der Ruhr. „Faust auf der Seidenstraße. Die Sehnsucht nach dem west-östlichen Divan.” Das THEATER AN DER RUHR nimmt als erstes deutsches Ensemble seit der Islamischen Revolution am 17. Internationalen Theaterfestival Fadjr in Teheran teil. Zwischen dem 27. Januar und 5. Februar 1999 zeigt das Mülheimer Ensemble drei seiner Inszenierungen: DER KIRSCHGARTEN von Tschechow, Kafkas EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE und PINOCCHIO FAUST von Collodi Goethe.

April Angesichts des Kosovo-Krieges finden im Theater im Raffelbergpark sieben Theaternächte „Zum ewigen Frieden” statt.

Mai Das THEATER AN DER RUHR gastiert mit Brechts IM DICKICHT DER STÄDTE (in türkischer und deutscher Sprache) in Ankara und Istanbul.

Juni Die Deutsche Theaterakademie Almaty aus Kasachstan spielt Ingrid Lausunds „Glücksfelder“ Auf Einladung des THEATER AN DER RUHR gastieren aus Belgrad zwischen dem 6. und 9. Juni das Jugoslawische Dramatische Theater mit der „Belgrader Trilogie” von Biljana Srbljanovic und das Zentrum für Kulturelle Dekontamination mit dem „Eva Braun”- Monolog in Mülheim an der Ruhr. Im Rahmen des Autorentheaterfestivals in Karschi, Usbekistan wird zum ersten Mal Kafkas EIN BERICHT FÜR EINE AKADEMIE mit Ferhade Feqi in türkischer Sprache gespielt. Zum zweiten Mal führt David Hevia einen Sommerseminar für Schauspieler und Regisseure in Zusammenarbeit mit Casa del Teatro in Bogota, Kolumbien durch.

Spielzeit 1997/98

September Gastspiel beim Festival in Belgrad mit DIE SCHLANGENHAUT und DER KIRSCHGARTEN

Oktober Am 10. Oktober 1997 wird das THEATER AN DER RUHR im Raffelbergpark feierlich wiedereröffnet. Das ehemalige Solbad war bis 1994 Sitz des Mülheimer Theaters und wurde mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalens und der Stadt Mülheim saniert. »Theaterlandschaft Post-Jugoslawien« im Theater im Raffelbergpark werden Inszenierungen aus den Republiken Jugoslawien, Kroatien, Bosnien und Slowenien gezeigt. Zum Ersten Mal gastieren im Rahmen des Projektes Die Seidenstrasse das MULOKOT Theater aus Karschi, Usbekistan und aus Kairo, Ägypten das Taliá- Theater im Theater im Raffelbergpark.

Januar Im Rahmen des Projektes Die Seidenstrasse findet ein einmaliges Konzert mit Sufi Musikern des Ne´matollahi- Ordens aus Isfahan, Iran im Theater im Raffelbergpark statt. Symposium in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Mülheim an der Ruhr. „Als Gott und Mensch sich auf der Seidenstraße trafen”.

März Vom 26. März bis zum 12. April findet in Bogotá, Kolumbien, das VI Festival Iberoamericano de Teatro de Bogota statt. Als einziges deutsches Theater ist das Theater an der Ruhr mit vier Stücken vertreten: Tschechows DER KIRSCHGARTEN, Molieres DON JUAN von Bertolt Brecht, Brechts IM DICKICHT DER STÄDTE und TEATRO COMICO nach Motiven von Carlo Goldoni.

Juli Im Anschluß an das Gastspiel des THEATER AN DER RUHR in Kolumbien führen Malgorzata Bartula, Simone Thoma und David Hevia ein Sommerseminar für Schauspiel und Regie an der „Casa del Teatro” durch.

Spielzeit 1996/97

Oktober Für seine besonderen Verdienste um das Gemeinwohl wird Roberto Ciulli von Bundespräsident Roman Herzog mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. In der Begründung heißt es: Als Mitbegründer und als künstlerischer Leiter des Theaters an der Ruhr hat er die Stadt Mülheim/ Ruhr zu einem europäischen Ort des Theaters geprägt. Durch die von ihm initiierten „Internationalen Theaterlandschaften” wird dem deutschen Publikum der Reichtum fremder Kulturen nähergebracht.

September Zum fünften Mal verleiht der Förderverein des Theater an der Ruhr den »Gordana-Kosanovic-Schauspielerpreis«. Diesjährige Preisträgerin ist Angela Winkler. Zu Gast ist der Tänzer Wilson Pico aus Ecuador.

Spielzeit 1995/96

September Premiere von Bertolt Brechts IM DICKICHT DER STÄDTE in deutscher und türkischer Sprache im ‘Ringlokschuppen’ am Schloß Broich. Nach Roberto Ciullis Inszenierung BERNARDA ALBAS HAUS im Vorjahr, bei der ausschließlich Schauspieler des türkischen Staatstheaters mitspielten, soll in der Aufführung IM DICKICHT DER STÄDTE die Zusammenarbeit verdichtet werden. Es sind sowohl türkische als auch deutsche Schauspieler beteiligt. Die Übersetzung wird nicht technisch, sondern szenisch gelöst. Die Vorstellung wird in das Repertoire des THEATER AN DER RUHR übernommen. Mehrsprachige Aufführungen sollen selbstverständlicher Bestandteil deutscher Theaterspielpläne werden.

Februar Tournee durch Schweden (Malmö, Göteborg, Gävle, Stockholm) mit IM DICKICHT DER STÄDTE. In Stockholm wird die Aufführung zur Eröffnung des Symposiums ‘European Theatre Exchange’ gezeigt, an dem Roberto Ciulli und Helmut Schäfer als Referenten teilnehmen.

Juni Gastspiel beim ‘DIONYSIA’-Festival in Veroli und Rom mit IM DICKICHT DER STÄDTE.

Spielzeit 1993/94

Oktober Zum zweiten Mal veranstaltet das Theater an der Ruhr im Auftrag des ‘Initiativkreises Ruhrgebiet’ in Mülheim mit Beiträgen aus Kamerun, Chile, Italien und der Türkei das internationale Festival ‘Theater für Europa -Entdeckungen’.

Januar Zum ersten Mal findet eine Koproduktion zwischen einem deutschen Theater und dem Staatstheater der Türkei statt. Mit Schauspielern aus verschiedenen Städten der Türkei und der Regisseurin Müge Gürman erarbeitet Roberto Ciulli in Mülheim BERNARDA ALBAS HAUS von F. G. Lorca in türkischer Sprache.

Februar Premiere von BERNARDA ALBAS HAUS in der Stadthalle Mülheim. Bis Ende April gastiert das türkische Ensemble in mehr als 20 Städten der Bundesrepublik. Anschließend wird die Inszenierung in das Repertoire des Staatstheaters der Türkei übernommen.

Spielzeit 1992/93

November KULTUR GEGEN GEWALT heißt die Initiative des Theater an der Ruhr mit dem Roma Theater PRALIPE, die zum Protest gegen die zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland aufruft. Unter dem Motto ‘Die Zigeuner sind wieder da’ zeigt das Theater PRALIPE von November '92 bis Januar '93 seine Aufführung RATVALE BIJAVA (Bluthochzeit) in Romanes in rund 15 Städten der Bundesrepublik, darunter Halle, Hoyerswerda, Lübeck, Magdeburg, München, Rostock. Die ‘Bewegung eines anderen Deutschland’ fordert zur Solidarität und zum Gespräch auf. Im Anschluß an jede Vorstellung finden Diskussionen mit Politikern und dem Publikum statt. Die spontan organisierte Tournee wird unterstützt vom Kultusministerium Nordrhein-Westfalen und findet in der Bevölkerung und in den Medien großen Zuspruch.

Mai Innerhalb des Festivals 1. Jahr ‘Theaterlandschaft Russland’ gastieren in Mülheim verschiedene Theatergruppen aus Moskau und St. Petersburg.

Juli Auf Wunsch des Kultusministers und des Generalintendanten des Türkischen Staatstheaters leitet Roberto Ciulli ein dreiwöchiges Theaterseminar in Istanbul, das zur inhaltlichen und strukturellen Erneuerung des Staatstheaters der Türkei beitragen soll.

Spielzeit 1991/92

November Der ‘Initiativkreis Ruhrgebiet’ unterstützt das internationale Festival ‘Theater für Europa - Entdeckungen’, zu dem das Theater an der Ruhr zwei Inszenierungen vom Slowenischen Theater Maribor, Goethes FAUST I und II sowie Shakespeares HAMLET und vom Moskauer ‘Satirikon-Theater’ Genets DIE ZOFEN eingeladen hat. Die Aufführungen finden große Resonanz bei Publikum und Presse. Das Art-Porter-Jazz-Quartett aus Chicago gibt mit großem Erfolg mehrere Konzerte im ‘Theater im Raffelbergpark’. Vom Kultusministerium NRW wird das erste ’Europäische Theaterseminar’ unterstützt, das unter der Leitung von Helmut Schäfer eine internationale Gruppe von Theaterleuten, Wissenschaftlern und Journalisten zum Thema "Theater nach dem Verfall der Geschichte" zusammenführt. Die Ergebnisse der Tagung werden 1994 in einem zweisprachigen Band im ‘felidae-Verlag’ publiziert. Dritte Verleihung des »Gordana-Kosanovic- Schauspielerpreises« durch den Förderverein des Theater an der Ruhr an Kirsten Dene. Mit einer kontinuierlichen Unterstützung des Kultusministeriums NRW kann das ‘Roma Theater Pralipe’ weiter in Mülheim unter dem Dach des Theater an der Ruhr arbeiten.

März Auf Einladung des Theater an der Ruhr gastiert das Belgrader Theater ‘Jugoslovensko Dramsko Pozoriste’ in Mülheim mit der Inszenierung des mazedonischen Regisseurs Slobodan Unkovskis L'ILLUSION COMIQUE. Die Aufführung hat großen Erfolg und wird in einer Zeit heftiger politischer Konflikte zum Symbol der Verständigung.

April Einladung zum ‘IX. Internationalen Theaterfestival Caracas’ mit DANTONS TOD, KASPAR und TOTE OHNE BEGRÄBNIS. Juni/Juli Das Theater an der Ruhr unternimmt eine fünfwöchige Tournee durch Südamerika mit DANTONS TOD, KASPAR und TOTE OHNE BEGRÄBNIS. Stationen der Reise sind Santiago de Chile, Quito/Ecuador, San Jose/Costa Rica, das ‘Internationale Theaterfestival Mexico’. Diese Tournee gehört zu den größten und erfolgreichsten Veranstaltungen des Goethe-Instituts.

Spielzeit 1990/91

Januar Das ‘Roma Theater Pralipe’ aus Skopje bringt mit großem Erfolg die Premieren RATVALE BIJAVA (Bluthochzeit) von Federico Garcia Lorca und MARAT/ SADE von Peter Weiss in der Inszenierung von Rahim Burhan im ‘Theater im Raffelbergpark’ heraus und gastiert in zahlreichen Städten der Bundesrepublik sowie in Holland und der Schweiz. Dies ist der erste Schritt zu einer langfristigen Zusammenarbeit zwischen dem Theater ‘Pralipe’ und dem Theater an der Ruhr. Zum zweiten Mal gastiert das Theater an der Ruhr in Warschau. Hier findet mit insgesamt 5 Inszenierungen, CLOWNS, DIE BAKCHEN, LEONCE UND LENA, DIE DREIGROSCHENOPER und DER KROATISCHE FAUST eine Werkschau statt, die der polnischen Öffentlichkeit tiefere Einblicke in die Gesamtarbeit des Theater an der Ruhr ermöglicht.

März Zum dritten Mal organisiert das Theater an der Ruhr ein Gastspiel des Türkischen Staatstheaters in Nordrhein-Westfalen. Alle sieben Vorstellungen von Aziz Nesins Stück YASAR,LEBT ER NUN ODER LEBT ER NICHT sind ausverkauft.

Mai 3. Jahr ‘Theaterlandschaft Polen’: zu Gast sind Gruppen aus Gardzienice, Gdansk, Poznan und Warschau. Außerdem findet in der Tiefgarage des City-Centers Mülheim die ‘SOLIDARNOSC’- Ausstellung von Jerzy Kalina statt.

Juni Einladung zu den ‘Wiener Festwochen’ mit KASPAR. Gastspiel in Maribor mit KASPAR.

Spielzeit 1989/90

September Die zweite Verleihung des >Gordana-Kosanovic-Schauspielerpreises< in Belgrad durch den Förderverein des Theater an der Ruhr geht an Veronika Drolc und Miki Manoilovic. Einladung zum 23. Belgrader Internationalen Theaterfestival BITEF. KASPAR wird mit dem Grand Prix und dem 1. Publikumspreis ausgezeichnet, DIE BAKCHEN erhält den 3. Publikumspreis. Die Zeitung ‘Politika’ verleiht Roberto Ciulli für KASPAR den Preis für die beste Regie.

Oktober Premiere von Heinrich von Kleists DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN in Ljubljana. Zum ersten Mal veranstaltet ein bundesdeutsches Theater eine Premiere im Ausland. Die deutschsprachige Aufführung entstand in Koproduktion mit dem Kulturzentrum ‘Cankarjev Dom’.

November Gastspiel in der DDR: ‘Präsentation von Kunst und Kultur aus NRW’ in Leipzig mit DER KROATISCHE FAUST und KASPAR.

März Wie im Vorjahr organisiert das Theater an der Ruhr ein Gastspiel des Türkischen Staatstheaters mit SOKOLLU von Yilmaz Karakoyunlu in Nordrhein-Westfalen.

April Türkei- Tournee: Gastspiele in Ankara, Istanbul und Izmir mit DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN, TOTE OHNE BEGRÄBNIS und DIE DREIGROSCHENOPER. Das Theater an der Ruhr veranstaltet im ‘Theater im Raffelbergpark’ ‘Polnische Filmtage’, die dem Werk Krszystof Kieslowskis gewidmet sind.

Mai 2. Jahr ‘Theaterlandschaft Polen’: Das Theater an der Ruhr stellt in Mülheim Theater und Künstler aus Warschau, Krakau und Gdansk vor.

Juni Einladung zum INTERNATIONAL THEATRE FESTIVAL OF CHICAGO mit DIE DREIGROSCHENOPER und DER KROATISCHE FAUST.

Spielzeit 1988/89

Oktober Tournee durch Polen: Gastspiele mit DANTONS TOD und KASPAR finden in Poznan, Krakau sowie in Warschau im Rahmen der ‘Deutschen Kulturwoche’ statt.

Februar Das Theater an der Ruhr veranstaltet eine Reihe von Lesungen ‘Literaturszene Polen’ zur Vorbereitung des 1.Jahres ‘Theaterlandschaft Polen’ im Mai 1989. März Erstmals nach 1945 gastiert das Türkische Staatstheater in der BRD. Das Theater an der Ruhr organisiert eine Tournee der Aufführung von Yüksel Pazarkayas MEDIHA in verschiedenen Städten Nordrhein-Westfalens. April Einladung zum MESS-Festival in Sarajevo mit KASPAR. Anschlußgastspiel in Zenica. Mai 1. Jahr ‘Theaterlandschaft Polen’: Das Theater an der Ruhr stellt in Mülheim Theater und Künstler aus Poznan, Krakau und Warschau vor. Juli Das Theater an der Ruhr veranstaltet im ‘Theater im Raffelbergpark’ eine ‘Polnische Filmwoche’.

Spielzeit 1987/88

Oktober Einladung zum Theaterfestival in Parma mit TOTE OHNE BEGRÄBNIS.

März Gastspiel in Jugoslawien mit TOTE OHNE BEGRÄBNIS in Ljubljana und DER KROATISCHE FAUST in Zagreb und Belgrad.

Mai 3. Jahr ‘Theaterlandschaft Jugoslawien’: Es werden insgesamt sieben Aufführungen aus Ljubljana, Subotica und Zagreb in Mülheim präsentiert. Daneben veranstaltet das Theater an der Ruhr eine ‘Jugoslawische Filmwoche’.

Spielzeit 1986/87

März Einladung in die Türkei: Gastspiele mit DANTONS TOD und GOTT finden in Ankara und Istanbul statt.

Mai 2. Jahr ‘Theaterlandschaft Jugoslawien’: Das Theater an der Ruhr stellt das Nationaltheater Subotica mit fünf Inszenierungen in Mülheim vor.

September Gründung des ‘Verein zur Förderung des Theater an der Ruhr’. Der Verein stiftet einen Schauspielerpreis, der den Namen der für Ästhetik und Geist des Theaters so wichtigen und so früh verstorbenen Gordana Kosanovic trägt.

Spielzeit 1985/86

November Einladung zum Festival ‚Athen - Kulturhauptstadt Europas‘ mit ELEKTRA, EIN SOMMERNACHTSTRAUM und GOTT. Als erstes bundesdeutsches Theater unternimmt das Theater an der Ruhr eine Tournee durch Jugoslawien (Belgrad, Subotica, Zagreb, Ljubljana) mit ELEKTRA und KASIMIR UND KAROLINE.

Mai Das Theater an der Ruhr veranstaltet erstmals die Festivalreihe ‘Internationale Theaterlandschaften’, in der über drei Jahre ein Theaterland vorgestellt wird. 1. Jahr ‘Theaterlandschaft Jugoslawien’: es sind Theater aus Subotica und Ljubljana in Mülheim zu Gast. Einladung zum ‘Sommerfestival’in Den Haag und Rotterdam mit GLÜCKLICHE TAGE und GROSS UND KLEIN.

Spielzeit 1983/84

September Einladung zum 17. BITEF (Belgrader Internationales Theaterfestival) mit EIN SOMMERNACHTSTRAUM und GROSS UND KLEIN. Die Jury zeichnet das Theater an der Ruhr für die beste künstlerische Gesamtleistung aus. Aufzeichnung von EIN SOMMERNACHTSTRAUM durch das Jugoslawische Fernsehen. Gastspiel mit EIN SOMMERNACHTSTRAUM im Nationaltheater Zagreb.

Mai Groningen (Holland): Eröffnung des renovierten Theaters der Stadt mit EIN SOMMERNACHTSTRAUM .

Spielzeit 1982/83

April Einladung zum 1. Theaterfestival in Parma mit der Inszenierung EIN SOMMERNACHTSTRAUM.

Mai Einladung zum Festival Nancy und zum Holland-Festival Rotterdam mit EIN SOMMERNACHTSTRAUM.

November 1980

Gründung der THEATER AN DER RUHR GmbH durch die Gesellschafter Stadt Mülheim an der Ruhr, Roberto Ciulli und Helmut Schäfer.