Repertoire

Anfall und Ente

Sigrid Behrens

Am Anfang, irgendwo auf einer Wiese mit Teich, begegnen sich die lethargische Ente und der umtriebige Anfall. Ente liebt das lauschig Vertraute und das Dümpeln. Sie mag es, an einem Stein zu lehnen und ihrem Kuscheltier Geschichten zu erzählen. Anfall dagegen liebt das Abenteuer, erzählt von seinen Freunden und wie schön das Draußen ist. Fantasiert vom Geborenwerden aus Sternenstaub und vom Sterben. Ente ist fasziniert, aber das Unbekannte macht ihr Angst und Abenteuer hat sie bisher nur im Traum erlebt.
Als ihr Kuscheltier plötzlich spurlos verschwunden ist, muss Ente notgedrungen ihr Nest verlassen. Auf der gemeinsamen Suche mit Anfall begegnet sie seinen sonderbaren Freunden Kissenschlacht, Pfannkuchen, Pinguin und Trüddelschmopf. Indes helfen können sie ihr auch nicht. Ihr Weg führt sie in einer selbst gebauten Rakete schließlich über den Nordpol bis ins Weltall. Aber alles Hoffen war umsonst, Entes Kuscheltier bleibt verschollen. Doch zurück auf der Teichwiese findet Anfall eine Botschaft …
In einer sehr poetischen, musikalischen und kunstvoll sprunghaften Sprache erzählt das Stück von Verlust. Und vom Sich-trauen, das Raum gibt für neue Erfahrungen. Und es fragt auf spielerisch leichte Weise danach, woher wir kommen und wohin wir gehen.

Karten