Erdal Akkaya - Jeronimo Maya - Muzaffer Ertürk

Jeronimo Maya, aktuell einer der profiliertesten Flamenco-Gitarristen Spaniens, der Bağlama-Virtuose Erdal Akkaya und der populäre türkische Sänger Muzaffer Ertürk verschmelzen in ihrem Projekt anatolische und andalusische Musik. Maya ist Spross einer traditionsreichen Flamenco-Familie – die Gitarrenlegende Ramón Montoya ist ein direkter Vorfahr. Bereits im zarten Alter von vier Jahren begann er mit dem Gitarrenspiel und begleitete mit zwölf Jahren Paco de Lucia auf einer US-Tournee. In Spanien wurden ihm so ziemlich alle Ehren zuteil, die ein Flamenco-Gitarrist erstreben kann. Akkaya,in Deutschland wie in der Türkei gleichermaßen verwurzelt, ist ein Weggefährte u.a. von Zülfü Livaneli, mit dem er lange gemeinsam aufgetreten ist.Er ist einer der wenigen Meister der traditionellen Spieltechnik der Bağlama, „Selpe“ genannt, bei der kein Plektrum zur Toner-zeugung verwendet wird, sondern die Saiten durch Aufsetzen der Finger auf dem Griffbrett zum Schwingen gebracht werden. Muzaffer Ertürk, einer der großen Barden der traditionellen türkischen Musik, genießt in seiner Heimat eine besondere Popularität durch seine Präsenz als Sänger und Produzent vor und hinter der Kamera des Türkischen Fernsehsenders TRT. Der Flamenco Perkussionist Antonio Losado komplettiert dieses All-Star-Quartett, das in dieser Konstellation erstmals in Deutschland auftritt.