Fremd und vertraut – Schreiben in einer neuen Sprache

Die Übersetzerwerkstatt, zu der die „Stücke“ gemeinsam mit dem Internationalen Theaterinstitut (ITI) einladen, wird 2017 mit Unterstützung des Goethe-Instituts um Expert*innen aus internationaler Theaterpraxis, Kunst und Wissenschaft erweitert. Die Übersetzer werden sich mit ihnen über die Entwicklungen postmigrantischer Dramatik und über Zugangsmöglichkeiten zur deutschsprachigen Theaterlandschaft austauschen.

In einer öffentlichen Podiumsdiskussion diskutieren Shino Nagata, Dramaturgin, Übersetzerin und Schauspielerin aus Japan, Bernhard Studlar, Autor, Begründer und Leiter des interkulturellen Autorentheaterprojekts wiener wortstaetten, der Dramatiker Ibrahim Amir, dessen Stück "Habe die Ehre" im Rahmen der wiener worstaetten erarbeitet und uraufgeführt wurde und Barbara Christ, Übersetzerin und Leiterin der Übersetzerwerkstatt, über die Besonderheiten, Herausforderungen und Rezeption des Schreibens in einer fremden Sprache.

Moderiert wird das Gespräch von Cornelia Fiedler, Sprecherin des Auswahlgremiums.

Weitere Informationen: Übersetzerwerkstatt