Aymen Mejri und das Ensemble
Kouzah oder Die verlorenen Kinder

„Kouhzah ou Les enfants perdus“ – „Kouzah oder Die verlorenen Kinder“ Gastspiel des Théâtre National Tunisien / Tunesisches Nationaltheater Konzept und Regie: Aymen Mejri Text: Aymen Mejri und das Ensemble Mit Hamza Ouertatani, Imen Manaï, Imen Ghazouani, Noureddine Mihoub, Rached Errachdi.

In einem fremden Land in ferner Zukunft (oder auch naher, vielleicht sogar sehr naher Zukunft) organisieren sich die wenigen verbliebenen Menschen in kleinen Gruppen um zu versuchen, als letzte freie Menschen der Erde zu leben. Das Stück erzählt die Geschichte von fünf jungen Frauen und Männern, die heimlich eine solche Zelle bilden wollen. Sie kennen sich untereinander nicht, aber sie wissen, dass sie gemeinsam spielen müssen, um frei zu sein. Die einzige Regel ist: Sie müssen den Kindsheitstraum des anderen akzeptieren und versuchen, dabei zu helfen ihn zu realisieren.

Regisseur Aymen Mejri und sein junges Ensemble, die den Text dieses etwas anderes Science Fiction-Stücks zusammen entwickelt haben, sind Absolventen der theaterpraktischen Ausbildung am Tunesischen Nationaltheater (TNT) und insoweit Teil des Ensembles des TNT. Die Aufführung kommt als Ersatz für die ursprünglich geplante Koproduktion „Rêve(s)“ von Fadhel Jaibi, die aufgrund Erkrankungen im Ensemble nicht fertiggestellt werden konnte.

In arabischer Sprache mit deutschen Übertiteln.