Repertoire

„Semilla“ – Lavinia Mancusi & Gabriele Gagliarini Quartett

Klanglandschaft Italien

Lavinia Mancusi ist wohl das, was man als Vollblutmusikerin bezeichnet – im besten Sinne des Wortes: Sie ist Komponistin, Sängerin, spielt mehrere Instrumente aber vor allem Violine, sie hat es als Tänzerin und Theatermusikerin zu Ansehen gebracht. Besondere Aufmerksamkeit hat sie in ihrer Heimat in den letzten Jahren mit ihrem Projekt „Semilla“ erfahren, das sich der Musik Kampaniens, der Gegend rund um Neapel, widmet. Doch in der großen Hafenstadt waren die Einflüsse immer vielfältige und so darf man sich nicht wundern, in dieser lebens- und lustvollen Musik, die mal kantabel, ja sentimental, dann wieder mit rhythmischer Wildheit und fast spröde daherkommt, die unterschiedlichsten Einflüsse zu entdecken: Natürlich aus dem großen Süden Italiens, aber auch aus Griechenland, Andalusien und von der „anderen“, der südlichen Seite des Mittelmeers. Prominenter Counterpart in ihrem Quartett ist der auf andalusische und orientalische Rhythmen spezialisierte Perkussionist Gabriele Gagliarini. Gemeinsam brachten sie erfolgreich das Album „Musica nomade“ heraus, das die Basis der Konzerte im Rahmen der Klanglandschaften bildet.