Seyidxan Kurij

Der in Duisburg lebende Journalist Seyidxan Kurij ist zugleich einer der wenigen Autoren, der immer wieder Erzählungen auch auf zazaisch geschrieben hat. „Grev“ ist sein aktueller Band mit Kurzgeschichten, in denen er sowohl vom Leben in seiner neuen Heimat Duisburg berichtet, als auch historische Begebenheiten aus der Zeit des armenischen Völkermords vor hundert Jahren erzählt.

Am Theater an der Ruhr wird er seine Geschichten auf deutsch und zazaisch lesen, einer von der UNESCO als eigenständig anerkannten, kurdischen Sprache.