Ruhrorter

RUHRORTER begann als Projekt am Theater an der Ruhr in Mülheim, entstanden aus diversen Interessen vom Regisseur Adem Köstereli, der dort bereits im Jungen Theater an der Ruhr gespielt und aufgeführt hat.
Ruhrorter ist ein kontinuierlich angelegtes, mehrdimensionales Theater- und Kunstprojekt mit Geflüchteten. Den Kern des Projekts bilden ortspezifische Theaterinszenierungen und Installationen sowie die prozessbegleitende anthropologische Forschung. Die Hauptmotivation von Ruhrorter ist die Suche nach künstlerisch-ästhetischen Formen, um mit den Mitteln der Kunst ein öffentlich sichtbares und erfahrbares Korrektiv gegen die stereotype, stigmatisierende Kategorisierung und Ausgrenzung von Geflüchteten und Asylsuchenden - sowohl in der Bürgergesellschaft, als auch in den Medien und der dokumentarischen Kunst - zu entwerfen.
Initiiert und geleitet wird das Projekt rund um Adem Köstereli (Leitung, Regie), Wanja van Suntum (Installation) und Dr. Jonas Tinius (Forschung).
 

Hier geht es zur Homepage → Ruhrorter