Repertoire

Das Dekameron #8 Als wär´s der letzte Tag


Zu sehen auf: www.vier.ruhr

Ta’zieh ist ein schiitisches Passionsspiel, dass sich vor dreihundert Jahren in Iran entwickelt hat. Nach festen Regeln wird immer wieder der Tod von Hussein, dem Enkel des Propheten, inszeniert. Alle Zuschauenden kennen die Handlung, leiden mit, weinen und schwören Rache. Roberto Ciulli hat auf seiner Theaterreise durch Iran eine ganz besondere Version des Ta’zieh erlebt. Anagoor verknüpft diese Geschichte mit Bildern ihrer eigenen Arbeit und Recherche in Persien. Aus der Beschäftigung mit dem Tod wird eine Ode an das Leben. Theaterspielen als Praxis des Lebendigen, als gemeinsam geteilte Zeit, um den Tod durch das Spielen zu überwinden.

Ein Virus kennt keine Grenzen. Aber die Grenzen werden geschlossen wie die Türen von Kinos und Theatern, Sportarenen und Spielplätzen, Cafés und Bars und zuletzt der Wohnungen. In dem Moment, wo wir der lebendigen Öffentlichkeit entsagen müssen, ziehen wir uns nicht auf uns selbst zurück, sondern wagen ein gemeinsames Experiment. Wir laden Künstler*innen ein, DAS DEKAMERON nach Boccaccio als digitales Live Theater frei zu umkreisen. Wir, das ist die neue Allianz vier.ruhr der Theaterstadt Mülheim an der Ruhr, bestehend aus Theater an der Ruhr, Ringlokschuppen Ruhr und den Mülheimer Theatertagen „Stücke“.

Karten